13. Mai 2020 – Online Marketing

Google Data Studio und Google Analytics im Vergleich:

Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht?

 

Sie möchten einige Kennzahlen Ihrer Website analysieren und gehen dafür in Ihr Google-Analytics-Konto. Doch wo ist schon wieder welche Zahl zu finden? Und welchen Bericht brauche ich jetzt genau? Ja, Google Analytics kann ganz schön verwirrend und auch zeitraubend sein, wenn man nicht täglich damit arbeitet. Und ganz ehrlich – wirklich schön lesbare und einfach verständliche Berichte findet man dort auch nicht. Doch zum Glück gibt es jetzt Google Data Studio – ein einfacher und schneller Weg zu übersichtlichen Analyseberichten, die jeder lesen kann.

 

 

Was ist Google Data Studio?

Google Data Studio ist eine kostenlose Software von Google und kann von allen, die ein Google-Konto haben, genutzt werden. In Data Studio lassen sich Daten einfach und schnell verwalten und visualisieren. In kürzester Zeit lassen sich benutzerdefinierte Analyseberichte erstellen, die sogar interaktiv sind. Die Software ist besonders benutzerfreundlich und somit auch für unerfahrene Anwender geeignet.
 

Was ist der Unterschied zu Google Analytics?

In Google Analytics kann man keine benutzerdefinierten Berichte und interaktiven Dashboards erstellen. Die Kennzahlen müssen mühsam und mit viel Zeitaufwand gesucht werden. Ausserdem gibt es keine Möglichkeit, einen Analysebericht so zu erstellen, dass auch ein unerfahrener Leser versteht, worum es geht. Im Gegensatz dazu erstellt man im Google Data Studio in wenigen Schritten einen einfach verständlichen und interaktiven Analysebericht, der mit Hilfstexten oder zusätzlichen Erklärungen ergänzt werden kann. Ausserdem können die Berichte ans Corporate Design der Firma angepasst werden.
 

Abbildung 1: Beispiel eines Berichts mit Google Analytics
 

Abbildung 2: Beispiel eines Berichts mit Google Data Studio
 

Mehrere Quellen in einem Bericht verwalten

Einer der grössten Vorteile von Google Data Studio ist, dass man mehrere Datenquellen in einen Bericht einbeziehen kann, z.B. die Daten aus Google Analytics, Google Ads oder auch aus folgenden Quellen:

  • Google-Tabellen
  • BigQuery
  • Campaign Manager
  • Google Cloud Storage
  • Search Console
  • Search Ads 360
  • YouTube Analytics

Auch Daten aus eigenen Tabellen, z.B. einer Excel-Tabelle, und von Partnerfirmen wie Amazon Ads, Asana Connector oder Bing Ads pflegen Sie problemlos in den Data-Studio-Bericht ein.
 

Diagramme schnell und einfach umwandeln

Nicht jede Diagrammform ist für jede Kennzahl gleich gut geeignet. In Google Data Studio haben Sie – anders als in Google Analytics – die Möglichkeit, Diagramme mit nur wenigen Klicks umzuwandeln. So wird ein Balkendiagramm in Kürze zum Kreisdiagramm. Und Sie können so lange weiter umwandeln, bis Sie die optimale Darstellung gefunden haben. Weitere Vorteile: eigenes Branding in den bevorzugten Farben verwenden; Elemente einfach per Drag-and-drop hinzufügen; Text- und Bildelemente hinzufügen und bearbeiten.
 

Zusammenarbeiten und Berechtigungen erteilen

In Google Data Studio haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Team zusammenzuarbeiten. Sie legen fest, wer welchen Zugriff bekommt und wer was machen darf. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Zugriffe und Berechtigungen können individuell festgelegt werden.
  • Sie sparen Zeit und können das Wissen einzelner Personen zusammenführen. 
  • Die Berichte können in Echtzeit bearbeitet und gespeichert werden.
  • Es können eigene Kopien erstellt werden.
  • Die Berichte können schnell und einfach per Mail oder PDF geteilt werden.
     

Wo finde ich Google Data Studio?

Voraussetzung ist, dass Sie mit einem Google-Konto angemeldet sind. Über diesen Link gelangen Sie zu Google Data Studio. Damit Sie Berichte mit Ihren Daten erstellen können, müssen Sie mit dem gleichen Google Account eingeloggt sein, den Sie auch für Ihr Google-Analytics-Konto verwenden.
 

Wie erstellt man einen Data-Studio-Bericht?

Sobald Sie mit Ihrem Google Account eingeloggt sind, kommen Sie auf die Data-Studio-Übersichtsseite. Sie können einen Bericht nun von Grund auf erstellen oder wählen eine bestehende Vorlage aus der Gallery aus. Für die erste Variante klicken Sie einfach auf das Plus-Zeichen im ersten Feld «Leerer Bericht». Oftmals lohnt es sich, einen Blick in die Gallery zu werfen: Hier gibt es viele gut vorbereitete Standard-Dashboards, die grösstenteils übernommen werden können. Sie müssen nur noch Ihre Datenquelle zuweisen und die Darstellung allenfalls an Ihr CI/CD anpassen.
 

Abbildung 3: Übersichtsseite von Google Data Studio
 

Abbildung 4: Data Studio Gallery
 

Brandneues Feature: Google Maps einbinden

Seit Anfang Mai können auch Google Maps für die Berichte im Data Studio verwendet werden. Bisher gab es nur die Möglichkeit, eine statische Karte einzufügen. Auf der interaktiven Google Maps lässt sich nun auch zoomen. Laut Google sind die Maps in Data Studio in hohem Masse anpassbar und lassen sich in jede Datenquelle integrieren, die gültige Geofelder enthalten. Diese Funktion ist besonders für Unternehmen mit vielen Standorten und vielen Verkaufsflächen nützlich.
 

Abbildung 5: Google Maps kann jetzt auch in Data Studio eingefügt werden
 

Richtige Kennzahlen messen und verstehen – das A und O

Das Wichtigste bei einem Analysebericht ist, nicht alle beliebigen Standardkennzahlen auszuwerten. Bestimmt haben Sie für Ihre Webseite ein klares Ziel – jetzt gilt es die dazu passenden Kennzahlen (KPI) herauszusuchen. Berücksichtigen Sie in Ihrem Dashboard nur die relevanten Kennzahlen, sonst verlieren Sie schnell den Überblick. Ist das Dashboard erstellt, sollten Sie die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Der Analysebericht muss Ihnen klar aufzeigen, was wo funktioniert und was nicht. Anhand dieser Informationen leiten Sie Handlungen ab und beginnen, Ihre Webseite entsprechend zu optimieren.
 

Fazit: 5 Gründe, warum Data Studio so bestechend ist

Google Data Studio ist nicht nur einfacher als Google Analytics – Sie sparen damit auch Zeit und Geld. Hier zusammengefasst nochmals die fünf überzeugendsten Punkte:

  1. Alle Daten an einem Ort: Sie müssen nie mehr mühsam einzelne Kennzahlen aus unterschiedlichen Tools zusammensuchen, um einen brauchbaren Analysebericht zu erstellen.
  2. Flexible Berichte: Alle Diagramme und Elemente des Berichts können einfach und schnell so angepasst werden, dass sie einfach lesbar sind. Bonus: Alles kann nach Ihrem CI/CD gestaltet werden.
  3. Geregelte Zusammenarbeit: Sie selbst bestimmen, wer was am Bericht ändern und erweitern darf oder wer den Bericht «nur» liest.
  4. Echtzeit und einfache Filterung: Alle Daten werden im Data-Studio-Bericht in Echtzeit angezeigt und Filter können ohne Einschränkung angewendet werden, ohne dass dabei Daten verloren gehen.
  5. Es ist kostenlos: Sie müssen bloss Zeit für Ihre Berichte investieren, die Software nutzen Sie gratis.

Probieren Sie es doch selbst aus und erstellen Sie Ihren ersten Google-Data-Studio-Bericht. Ich wünsche viel Spass dabei!

 

Blog-Artikel teilen:

 

Möchten Sie regelmässig über neue Blog-Beiträge informiert werden?

 

 

0 Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

 

 


Petra Joller

Online-Marketing-Managerin

+41 41 318 34 61
E-Mail senden