TwitterFacebookCallback


Erwin Bucheli
Teamleiter Web
 
041 318 34 61
e.buchelibag.ch
Newsletter abonnieren

28.02.2018

Kategorie: Online-Marketing


Hallo Zielgruppe

 

«Unser Kunde will das doch nicht» oder «Unser Kunde tickt eben so»: Pauschale Meinungen über Kundenwünsche sind schnell gemacht und in vielen Unternehmen ziemlich festgefahren. Doch wer ist eigentlich der typische Kunde, die typische Kundin? Die Persona-Methode hilft Ihnen, Ihre verschiedenen Zielgruppen zu visualisieren und eine genauere Vorstellung über Ihre Kundengruppen zu erhalten. Sie schaffen damit eine Entscheidungshilfe für Ihre Marketingmassnahmen.

 

 

 

 

Was Kunden-Personas sind

Kunden-Personas sind fiktive Personen, die bestimmte Kundengruppen repräsentieren: ideale Kunden, potenzielle Kunden für das Produkt XY, eine Kundengruppe mit speziellen Bedürfnissen usw. Von diesen fiktiven Personen machen wir uns eine möglichst plastische Vorstellung, indem wir ihr ihnen alle typischen Merkmale ihrer Kundengruppe zusprechen, zum Beispiel Alter, Charakteristik, Gehaltsklasse, Motivation, Probleme und Umfeld.

 

Wenn Sie Kunden-Personas definieren wollen, empfehle ich Ihnen ein schrittweises Vorgehen:

 

  

Personas benennen

Benennen Sie spontan maximal drei Personas, die Ihre wichtigsten Zielgruppen repräsentieren. Geben Sie den Zielgruppenvertretern einfach die Namen, welche Ihnen in den Sinn kommen. Am besten geben Sie jeder Persona auch ein Gesicht.

 

 

Demografische Merkmale zuordnen

 

Ordnen Sie Ihren Personas so viele demografische Merkmale wie möglich zu:

 

  • Sozio-geografisch: Ort, Regionen, Kantone
  • Sozio-ökonomisch: Beruf, Einkommen, Haushaltsgrösse, Ausbildung
  • Sozio-demografisch: Alter, Geschlecht, Grösse, Familienstände, Anzahl der Kinder im Haushalt, Nationalität, Religionszugehörigkeit …

 

 

 Bedürfnisse der Personas identifizieren

 

Dieser Schritt ist erfolgsentscheidend. Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, um sich in die Lage der Personas zu versetzen:

 

  • Welche Probleme wollen die Personas lösen?
  • Welche Wünsche haben die Personas?
  • Was benötigen sie, um sich die Wünsche zu erfüllen?

 

 

 Verhalten der Personas eruieren

Sie wissen jetzt, wer Ihre Personas sind und welche Bedürfnisse sie haben. Nun benötigen Sie noch Informationen über das Verhalten der Zielgruppen im Web. Diese können Sie einfach erraten oder anhand von Website-Analysen, Befragungen oder Experimenten datenbasiert eruieren. Orientieren Sie sich dabei an den folgenden Fragen:

 

  • Wie nutzen Ihre Personas das Internet oder die Medienwelt?
  • Wie und wo sind sie vertreten, online oder offline?

 

 

Kunden mit geeignetem Content anprechen

Nach den ersten vier Schritten haben Sie alle Grundinformationen zu Ihren Personas zusammen. Damit haben Sie eine Basis und eine Entscheidungshilfe für die Wahl Ihrer künftigen Marketingmassnahmen. Weil Sie Ihre Zielperson nun genau vor Augen haben, wird Ihnen auch die Aufbereitung von Inhalten (siehe Beispiele und Erfolgsfaktoren für Content-Marketing) deutlich leichter fallen.

Kommentare (0)

Teilen Sie uns Ihre Meinung oder Anfrage mit


Gerne ergänzen wir unsere Beiträge mit Ihren Meinungen und Kommentaren.