TwitterFacebookCallback


Sabine Oettrich
Online-Marketing-Spezialistin
 
041 318 34 34
s.oettrichbag.ch
Newsletter abonnieren

18.01.2017

Kategorie: Trends


5 wichtige Marketing-Trends für 2017

 

Marketing im Jahr 2017 – was erwartet das Schweizer Marketing im neuen Jahr? Auch 2017 stellt die Kommunikationsabteilungen vor grosse Herausforderungen. Werbung soll noch interaktiver, noch dynamischer, noch bewegter werden.

 

Die meisten Menschen haben ihre mobilen Geräte ständig und überall dabei – und sind damit immer mit dem Internet verbunden. Fortwährend wird online kommuniziert, werden Inhalte geteilt und Informationen konsumiert. Die Vielfalt der Geräte und Software wächst, die Anforderungen der Nutzer an Werbung und Kommunikation steigt: Content soll in kleinen Portionen konsumierbar sein, Werbung sich nativ in den jeweiligen Kommunikationskanal einfügen, anstatt Störfaktor zu sein. Diese Ausgangslage wirkt sich stark darauf aus, wie Marketing im Jahr 2017 funktionieren sollte.

 

 

 

Video: Bewegtbild in allen Formen

 

Das Video ist zweifellos der grosse Trend für das Jahr 2017. Längst hat sich das Bewegtbild auf fast allen digitalen Kanälen durchgesetzt. Von Websites über Social-Media-Plattformen bis hin zu PDF-Dokumenten und digitalen Lerninhalten lassen sich Videoinhalte kanalübergreifend einbinden. Zur Freude der digitalen Nutzer: Videos gehören zum Lieblingsmedium der User. Denn bewegte Bilder lassen sich schnell und einfach konsumieren.

 

Im Jahr 2017 steht dabei nicht nur das klassische Video im Fokus. Vielmehr verlangen Internetnutzer nach Live-Streaming, 360-Grad-Videos oder in Social Media integrierte Bewegtbildinhalte – siehe Snapchat oder Instagram Stories. Unternehmen sollten diese Chance nutzen, um ihren Zielgruppen spannende Markenerlebnisse zu ermöglichen.

 

 

Inhalte erlebbar und interaktiv machen

 

Content muss leben! Dafür stehen die technischen Möglichkeiten schon längst bereit. Im Jahr 2017 müssen Inhalte lebendig, dynamisch und erlebbar sein. Nutzen Sie die volle Bandbreite an Medien und technischen Möglichkeiten – natürlich angepasst auf den jeweiligen Kommunikationskanal. Es reicht nicht mehr, statische Inhalte mit ein paar Bildern zu hinterlegen. Begeistern Sie die Menschen mit Virtual und Augmented Reality, Storytelling, Live-Videos oder User-generated Content. Die Möglichkeiten für interaktive Inhalte sind fast unbegrenzt.

 

Im Web suchen viele Menschen nicht nur nach Informationen, sondern nach Erlebnissen. Ihre Zielgruppe möchte Spass beim Surfen haben – gönnen Sie Ihren Kunden und Kaufinteressenten auch 2017 spannende Erlebnisse und lassen Sie die User mit Ihren Inhalten interagieren.

 

 

Daten sammeln und nutzen

 

Fakt ist: Wo Nutzer im Web agieren, entstehen Daten. 2017 geht es nicht nur darum, diese Daten zu sammeln und zu verstehen – sondern effizient zu nutzen. Gerade für KMU wird dies zu einer zentralen Herausforderung. An allen digitalen Touchpoints mit Kunden entstehen Daten, von Social-Media-Plattformen über die Website bis zum Newsletter. Denn nur auf Basis einer guten Datenlage können Sie gezielt und wirkungsvoll mit Ihren Kunden kommunizieren. Vorhandene Daten können zur Automatisierung von Marketingprozessen genutzt werden. Das spart langfristig Zeit und Geld.

 

«Big Data» spielt auch im Zusammenhang mit personalisiertem Marketing eine Rolle. Denn dafür werden die richtigen Informationen benötigt. Kunden möchten auf passenden Kanälen mit Content angesprochen werden, der relevant für sie ist. Zudem wollen Kunden direkt angesprochen werden.

 

 

Die neue Devise: Mobile Only

 

Mit dem Grundsatz «Mobile Friendly» richtete sich die Kommunikation erstmals auf die immer beliebteren mobilen Endgeräte aus. Daraus wurde schnell eine «Mobile First»-Strategie. Für das Jahr 2017 zeichnet sich ein neuer Trend ab: «Mobile Only». Die Entwicklung der letzten Jahre setzt sich auch 2017 fort: Smartphone, Smart Watch oder Tablet werden noch häufiger genutzt . Viele Kommunikationskanäle – darunter Social Media – werden fast ausschliesslich auf mobilen Geräten genutzt. Durch Convertibles verschmelzen zudem die einst strikt getrennten Gerätekategorien miteinander.

 

Gefordert sind hier Lösungen, die perfekt auf mobile Geräte abgestimmt sind und einfach auf allen Kanälen funktionieren. Ganz klar müssen auch die Vorteile mobiler Geräte ausgespielt und genutzt werden. Location Marketing und Umkreissuche sind hier wichtige Stichwörter. Übrigens: Mobile Only gilt nicht nur für Websites – sondern für alle anderen Kommunikationskanäle, z.B. E-Mail-Kampagnen oder Videos.

 

 

Reichweite muss bezahlt werden

 

Auf allen Kanälen professionalisiert sich die Kommunikation. Parallel wächst die tägliche Menge an Content immer weiter und schneller an. Wer noch wahrgenommen werden möchte, muss auch in bezahlte Reichweite investieren. Denn es wird immer schwerer, sich in der riesigen Contentmenge noch abzuheben. Die organische Reichweite ist damit nicht genug. Als Unternehmen sollten Sie für 2017 bezahlte Reichweite auf Suchmaschinen oder Social Media einplanen – zumindest zur Unterstützung der organischen Reichweite.

 

Werbung muss zukünftig noch mehr mit dem Transportmedium verschmelzen. Dazu empfehlen sich Werbeformen wie Influencer Marketing oder Native Marketing.

Kommentare (0)


Zur ÜbersichtMehr Artikel dieses AutorsMehr Artikel dieser Kategorie

Teilen Sie uns Ihre Meinung oder Anfrage mit


Gerne ergänzen wir unsere Beiträge mit Ihren Meinungen und Kommentaren.