TwitterFacebookCallback


Martin Hegglin
Bereichsleiter Marketing und Verkauf
 
041 318 34 27
m.hegglinbag.ch
Newsletter abonnieren

18.05.2016

Kategorie: Online-Marketing


Generation Y – Chance oder Albtraum für das Marketing?

 

Sie stehen bereits mitten im Arbeitsleben und sind somit zu Konsumenten, Entscheidern und Beeinflussern geworden. Die jungen Menschen der Generation Y sind mündige Empfänger von Marketing- und Werbebotschaften. Doch wer sind sie? Wie wollen sie angesprochen werden? Und was heisst das für unser Marketing?

 

 

Definition der Generation Y

 

Die Generation Y zeichnet sich dadurch aus, dass sie die erste Generation der sogenannten Digital Natives – der «digitalen Ureinwohner» – ist. Im Gegensatz zu den Digital Immigrants («digitale Einwanderer») sind sie in der digitalen Welt gross geworden und der mobile Zugriff auf Information und Unterhaltung erachten sie als selbstverständlich. Es sind die Jahrgänge ab 1980 bis in die frühen 90er. Die Bezeichnung «Y» (sprich: «why», engl. für «warum») steht unter anderem für das permanente Hinterfragen, das diese Generation auszeichnet.

 

 

Sie hinterfragt, weil sie es kann

 

Wieso wächst da eine kritische, hinterfragende Generation heran? Die Antwort ist einfach: Weil sie es kann. Das Internet nutzen diese Menschen, seit sie lesen und schreiben können. Es war «schon immer» da. Und mit ihm eine Informationsvielfalt und Transparenz. Durch soziale Netzwerke und persönliche Nachrichten werden Informationen in Echtzeit abgerufen, verbreitet und kommentiert. Sie bilden die Basis für die Evaluation und die Entscheidung.

 

 

Werte der Generation Y

 

HR Today beschreibt die Werte in einem online verfügbaren Artikel wie folgt: Der klassische hierarchische Aufstieg in den Unternehmen übt für die Generation Y keinen besonderen Reiz mehr aus. Ein Teil der Generation kennt die ganze Welt, der andere Teil ist Experte seiner Region. Digital Natives sind oft 24 Stunden online und bewegen sich wie ein Fisch im Fluss der sozialen Netzwerke. Sie sind auf der Suche nach ihrer ganz persönlichen Work-Life-Balance. Wenn die Arbeit Vergnügen macht, arbeiten sie auch gerne rund um die Uhr.

 

 

Was bedeutet das für das Marketing?

 

Die Generation Y erwartet, dass Informationen unmittelbar abrufbar und Kaufprozesse einfach sind. Egal, wo und wann. Daher nutzt sie digitale Medien wie Apps und mobile Websites intensiv. Aber auch der Umgang mit Printmedien ist ihr nicht fremd. Allerdings stellt sie den Anspruch, dass Inhalte kurz und knackig präsentiert werden. Vertieftes Nachforschen und Recherchieren kommt erst an zweiter Stelle.


Können Sie mit Ihrer Kommunikation diese Ansprüche erfüllen?

 

Kommentare (0)


Zur ÜbersichtMehr Artikel dieses AutorsMehr Artikel dieser Kategorie

Teilen Sie uns Ihre Meinung oder Anfrage mit


Gerne ergänzen wir unsere Beiträge mit Ihren Meinungen und Kommentaren.