TwitterFacebookCallback


Tobias Röllin
Technopolygraf
 
041 318 34 54
t.roellinbag.ch
Newsletter abonnieren

30.11.2016

Kategorie: Crossmedia


Digitalisieren alter Fotos einfach gemacht

 

 

Viele Leute schieben die Digitalisierung alter Fotosammlungen vor sich her, weil dazu die Zeit und auch die Ausrüstung fehlen. Eine in diesen Tagen lancierte Google-App verspricht, dieses Problem zu lösen. Sie verwendet einen Scanner, den fast jeder in der Hosentasche hat: das Smartphone. Ein kurzer Test soll zeigen, ob die App etwas taugt.

 

Google «PhotoScan» gibt es für Android- und iOS-Geräte. Die Resultate sind sicher stark abhängig von der verwendeten Smartphone-Kamera. Dieser Test wurde mit der Kamera eines iPhone 6S durchgeführt. Ist die App wirklich eine Alternative zum Scan oder ist das Resultat doch nur ein «Foto vom Foto»?

 

 

Wie funktioniert das Digitalisieren?

 

Nachdem man das Foto grob in einem vorgegebenen Ausschnitt positioniert hat, müssen vier auf dem Bildschirm angezeigte Punkte eingelesen werden. Aus diesen vier Bildern rechnet die App in wenigen Augenblicken ein Bild zusammen. Dabei sollen Verzerrungen und Reflexionen automatisch entfernt und das Bild sauber auf die Ränder beschnitten werden. Direkt aus der App können die Bilder in «Google Fotos» und auf iOS auf Apples «Fotos»-App abgelegt werden.

 

 

Zuerst muss das Foto grob im hellen Rahmen positioniert werden …

 

 

 

 

… und dann müssen die vier hellen Punkte mit dem Kreis «angepeilt» werden. Fertig!

 

 

Wie viel Zeit ist nötig?

 

Das Einlesen eines Bildes benötigt nur 4 bis 5 Sekunden.

 

 

Sind die Resultate brauchbar?

 

Die App funktioniert erstaunlich gut, Reflexionen werden zuverlässig entfernt und das Bild wird am Rand sauber beschnitten. Sogar die Ausrichtung des Fotos (Hoch- oder Querformat) wird erkannt. Super! Im Vergleich mit der auf einem guten Scanner eingelesenen Aufnahme zeigen sich schon deutliche Qualitätseinbussen in Bezug auf Schärfe und Zeichnung, aber dies war zu erwarten. Die Farbwiedergabe macht einen guten Eindruck.

 

Hier zwei nicht weiter bearbeitete Bildausschnitte mit der gleichen Auflösung (1:1 abgebildet). Links der Scan auf einem hochwertigen Scanner, rechts die Aufnahme mit «PhotoScan».

 

 

Der Autor liess sich nie besonders gerne fotografieren. Die Tarnkleidung hat hier leider nur bedingt funktioniert ...

 

 

Fazit

 

So schnell und einfach konnte man alte Fotosammlungen noch nie digitalisieren. Die Qualitätseinbussen sind im Vergleich mit einem qualitativ guten Scan nicht zu verleugnen, aber im Alltag geht es wohl vielen ähnlich: Das manuelle Einlesen der Fotosammlung mit einem Scanner scheitert am Aufwand, «PhotoScan» ermöglicht die einfache, schnelle Erfassung. 

 

Ich würde mir wünschen, dass jedem Bild nach der Erfassung gleich noch Metadaten (Stichworte, Jahr usw.) mitgegeben werden könnten. Da wir es mit der App-Version 1.0 zu tun haben, werden hier sicherlich noch Verbesserungen kommen.

 

Hier geht's zur App: https://www.google.com/photos/scan/

 

 

Kommentare (0)

Teilen Sie uns Ihre Meinung oder Anfrage mit


Gerne ergänzen wir unsere Beiträge mit Ihren Meinungen und Kommentaren.