TwitterFacebookCallback


Tobias Röllin
Technopolygraf
 
041 318 34 54
t.roellinbag.ch
Newsletter abonnieren

06.01.2016

Kategorie: Trends


Drei kleine, aber feine Helfer für Ihren Mac

 

Neben den umfangreichen Software-Suiten der grossen Hersteller gibt es von kleinen Anbietern immer wieder Perlen zu entdecken.
Drei solche Helfer für die tägliche Arbeit auf dem Mac möchte ich Ihnen hier vorstellen.

 

Alle drei Programme haben eines gemeinsam: Sie werden von den Entwicklern seit Jahren zuverlässig gepflegt und bieten für wenig Geld mächtige Funktionen. Bei Problemen erhalten Sie kompetenten Support, meist vom Entwickler höchstpersönlich.

 

 

 

Alfred:
den ganzen Mac in den Fingerspitzen

 

Die meisten Mac-User kennen den in OS X integrierten Suchassistenten «Spotlight». Alfred ist eine Art «Spotlight» auf Steroiden; neben Suchfunktionen bietet Alfred nahezu unlimiterte Möglichkeiten, mittels Tastatureingaben mit Ihrem Mac zu interagieren, ohne je die Maus in die Hand zu nehmen.
Die Benutzergemeinde steuert fleissig «Alfred»-Workflows bei, unterdessen lässt sich beinahe jede Aktion über einen Workflow ausführen.

 

 

Alfred: den ganzen Mac in den Fingerspitzen

 (Quelle: www.noodlesoft.com)

 

 

Was mache ich mit «Alfred»?

  • Programme starten
  • E-Mails durchsuchen
  • Suchmaschinenabfragen direkt aus «Alfred»
  • den Spotify-Player steuern
  • immer wieder verwendete Textbausteine speichern und bei Bedarf ins offene Mail einfügen
  • Tweets direkt aus «Alfred» absetzen
  • und vieles mehr

 

«Alfred» ist in der Basisversion gratis, die Freischaltung des «Powerpack» mit erweiterten Funktionen kostet rund 25 Franken.

Hier gehts zum Download!

 

 

 

Hazel:
die Automatisierungsmaschine

 

«Your personal Housekeeper» – dies ist der Slogan von «Hazel». «Hazel» überwacht beliebige Ordner auf Ihrem System und sortiert, organisiert und versorgt alle eingehenden Dateien gemäss vordefinierten Regeln. Viele manuelle Prozesse können so automatisiert werden und laufen unauffällig im Hintergrund ab.

 

 

Hazel: die Automatisierungsmaschine

 

 

Was kann «Hazel»?

  • Fotos nach Datum sortieren
  • umbenennen und in entsprechende Unterordner versorgen
  • eingehende Mailanhänge automatisch ablegen
  • Dateien nach Typ filtern und damit definierte Aktionen ausführen
  • und vieles mehr

 

«Hazel» kostet etwa 30 Franken; es besteht die Möglichkeit, das Programm vor dem Kauf zwei Wochen lang zu testen.

Hier gehts zum Download!

 

 

 

SuperDuper!:
Mac-Backup mit Auffangnetz

 

Mit «TimeMachine» hat Apple eine grossartige, einfach zu bedienende Backup-Lösung in OS X direkt eingebaut. Wozu denn noch eine weitere Backup-Lösung? Erstens sind zwei Backups besser als eines, und zweitens bietet «SuperDuper!» einen grossen Vorteil gegenüber «TimeMachine»: SuperDuper! kann auf einer externen USB-Festplatte einen startfähigen Klon Ihres kompletten Systems erstellen. Im Falle eines Hardware-Defektes oder eines fehlgeschlagenen System-Updates kann Ihr System direkt von der externen Festplatte gestartet werden.

 

 

 

 

«SuperDuper!» ist in der Basisversion gratis, die Freischaltung von Zusatzfunktionen kostet um die 30 Franken.

Hier gehts zum Download!

 

 

 

 

Empfehlung

Vor allem «Alfred» und «Hazel» verlangen dem Benutzer etwas Einarbeitungszeit ab. Versuchen Sie’s, es lohnt sich!

Kennen Sie andere Softwareperlen? Ich freue mich auf Ihr Feedback!

 

 

Kommentare (0)

Teilen Sie uns Ihre Meinung oder Anfrage mit


Gerne ergänzen wir unsere Beiträge mit Ihren Meinungen und Kommentaren.